Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag – Ariane Burri

Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag – Ariane Burri


Ariane Burri, die jüngste unserer Twinterview-Reihe, ist sehr ehrgeizig und nicht schnell aus der Ruhe zu bringen. Sie kann nicht lange ruhig sitzen und muss immer in Bewegung bleiben. Von ihr werden wir ganz bestimmt noch viel hören!

Wie erlebst du das „Frausein“ im Freestyle-Business?

Ich denke, es gibt viele positive wie auch negative Aspekte. Ich persönlich fahre lieber mit Jungs, weil sie mich pushen neue Sachen auszuprobieren und es gibt nicht so viele Zickereien wie bei den Mädchen. Trotzdem ist es immer wieder toll mit den Girls zu fahren weil sie dich manchmal einfach besser verstehen. Für Frauen ist es halt auch viel einfache an Sponsoren zu kommen, da die Konkurrenz nicht so gross ist.

Was nervt dich im Freestyle-Business?

Das es viele gibt die den Coolen spielen wollen.

Was würdest du gerne im Freestyle-Business ändern?

Ich fände es cool wenn es mehr junge Mädchen gäbe die sich dazu entscheiden würden Freestyle Snowboard zu fahren.

Was findest du am schönsten im Freestyle-Business?

Ich kann frei entscheiden was ich machen will und meinen eigenen Style finden.

Was sind die grössten Hürden im Freestyle-Sport?

Ich denke die grösste Hürde in diesem Sport ist die Angst. Vor allem bei Frauen ist die Angst manchmal ein Problem. Aus diesem Grund fahre ich oft mit Jungs, sie haben fast nie Angst und probieren einfach mal aus. Die Frauen hinterfragen jedoch alles.

Lebensmotto?

Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.

Schönstes Erlebnis in deiner bisherigen Karriere?

Die Selektion für die Junioren WM in China. Sie kam für mich sehr überraschend und ich bin sicher es wird ein unvergesslicher Trip.

Was sind deine Tipps an Nachwuchs Riderinnen?

Fahrt möglichst viel und habt Spass.

Ariane